san ju

10. September 2009

herr blanc: roman

Filed under: worte — Schlagwörter: , — sanju @ 08:16

Herr Blanc Roman
„Als Herr Blanc die Wohnung seiner Mutter verließ, die Quartierstraße überquerte und den hellen, fast vollen Mond sah, der allein am Himmel stand, als er, auf der anderen Seite der Straße angekommen, dem steilen Weg folgte, der zuunterst in eine Treppe überging, und den Duft der Sträucher roch, die blühend links und rechts des Weges in den Gärten standen und beinahe ein Dach über ihm bildeten, musste er wieder an den Brief denken.“

„Also setzte er seinen Weg fort, folgte der Straße, die weiter vorn in die Hauptstraße mündete, wo die Busse fuhren, und da verstand er auf einmal, dass sein Verdruss weniger mit dem Essen zu tun hatte als mit dem Brief.“

„Doch auf Knopfdruck öffnete sich die Tür, Herr Blanc stieg aus und ging den schmalen, dunklen Weg hinauf, der zu einigen Wohnhäusern führte.“

Nicht diese drei willkürlich aus dem ersten Kapitel zitierten Sätze, in denen ich erfahre konnte, dass ein Weg in eine Treppe übergehen, in eine Hauptstrasse münden und zu einigen Wohnhäusern führen kann, haben mich verleitet den ersten Roman von Roman Graf zu lesen. Es war vielmehr das Cover mit einer Zeichnung von Laura, der mich anregte, das Buch über den Sonderling Herrn Blanc in die Hand zu nehmen.

Roman Graf: Herr Blanc. Roman. Limmat Verlag, Zürich 2009. (Umschlagillustration von Laura Jurt, Zürich)

11. August 2009

efrem: ein knabe

Filed under: enkel — Schlagwörter: , , — sanju @ 21:40

efrem
Vor wenigen Stunden hat der kleine Löwe die freie Wildbahn betreten. Sechs Cousinen warten darauf, mit dem kleinen Efrem zu spielen und fünf Tanten und ein Onkel werden ihn wohl verwöhnen. 11. August 2009.

Powered by WordPress