san ju

7. Dezember 2008

lovis corinth: 1858-1925

Filed under: koepfe — Schlagwörter: — sanju @ 00:10


Zum 150. Geburtstag wird vermehrt dem deutschen Künstler Lovis Corinth gedacht. Unter dem Titel Lovis Corinth und die Geburt der Moderne wird ihm dieses und nächstes Jahr eine umfangreiche Retrospektive gewidmet (Leibzig/ Regensburg). Corinth wird als einer der wichtigsten Vertreter des deutschen Impressionismus bezeichnet. Mit seinem Spätwerk gilt er gar als einer der Wegbereiter der modernen deutschen Malerei. Obwohl er bereits zu Lebzeiten als bedeutender Maler in Deutschland angesehen war, wurden vor allem seine späten, fast expressionistischen Bilder zur Zeit des Nationalsozialismus als entartet geächtet. Viele seiner Werke wurde deshalb in die Schweiz verkauft. Einige von diesen Bilder sind nun aktuell auf dem Kunstmarkt angeboten worden und erzielten trotz angespannter Wirtschaftslage ansehnlich Preise (vgl NZZ vom 6.12.2008).

Lovis war mir bis an hin nur als weiblicher Vorname bekannt. Zum ersten Mal habe ich den Namen gehört, als ich unseren Kindern die Geschichte von Ronja der Räubertocher vorlas. Die Mutter der Ronja heisst bekanntlich Lovis. Dieses Jahr, hundertfünfzig Jahre nach der Geburt von Lovis Corinth, ist nun unsere kleine Lovis zur Welt gekommen. Heute am 7. Dezember wollen wir für sie ein kleines Fest steigen lassen und tüchtig auf ihr Wohl anstossen.

(Das Bild Selbstporträt mit Strohhut aus dem Jahr 1923 ist im Kunstmuseum Bern aufbewahrt.)

23. November 2008

zehn jungfrauen

Filed under: kirchen,koepfe — Schlagwörter: , — sanju @ 10:22


Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen war gerade in der Gothik ein beliebtes Bildsujet. Die biblische Geschichte war im Mittelalter sehr populär und wurde recht häufig zur Gestaltung von Kirchenportalen verwendet (so etwa in den Münstern von Strassburg, Freiburg, Basel und Bern). Bei meinem gestrigen Besuch im Landesmuseum in Zürich habe ich eine weiterer Darstellung des Gleichnisses entdeckt. Elisabath Häberlin begann im Jahre 1617 ihr Tischtuch mit der Geschichte der zehn Jungfrauen zu besticken. Im gleichen Jahr beendigte sie -wie sie es ebenfalls mit Faden und Nadel ausführt- ihre Arbeit.
Das Thema der zehn Jungfrauen hat mich in letzter Zeit vermehrt beschäftigt, ist doch vor kaum drei Wochen ein zehntes Mädchen in unserer Familie aufgetaucht. Lovis ist vorerst die jüngste unter den drei anderen Grosskinder Joan, Georgina und Emilie. Ich nehme nicht an, dass sie die letzte in dieser Mädchenreihe sein wird.

(Das Bild des bestickten Tischtuches ist trotz des Fotografier-Verbotes erstellt worden. Vielleicht ist das der Grund, dass es so verwackelt und unscharf wurde? Das Bild vom Baslerportal ist Wikipedia entnommen und ist entsprechend scharf.)

3. November 2008

ein mädchen: lovis

Filed under: enkel — Schlagwörter: , , — sanju @ 16:11

Erst wenige Stunden ist es her, dass das kleine Mädchen das Licht der Sterne erblickte. Alle freuen sich sehr an ihm. Für die einten Grosseltern ist es die erste Enkelin; für die anderen Grosseltern ist es bereits das vierte Grosskind. Als zehntes Mädchen reiht sich das kleine Hodel-Kind in die Familie Jurt ein.

Powered by WordPress