san ju

7. September 2009

drei eidgenossen

Filed under: koepfe — Schlagwörter: , , , — sanju @ 08:21

drei eidgenossen
Begleitet von drei fachkundigen Fusballexperten (Kurt, Pius und Roman) liess ich mich darauf ein, das Länderspiel anstatt in der Stube direkt vor Ort zu betrachten. Trotz des gesponsorten Fahnenmeeres blieb das oft erwähnte Krüseln beim Abspielen der Hymne aus. Richtig mitreissen vermochten auch die 22 Spieler auf dem Felde nicht. Als das Spiel der Schweizer immer lethargischer wurde, konnten die Pfiffe einzelner Zuschauer nicht mehr überhört werden. Dass die Partie schlussendlich doch noch mit einem Sieg für die Schweizer endete, versöhnte die meisten wieder. Mit bewahrtem (gestärktem?) Selbstwertgefühl wurde die Heimreise in überfüllten Zügen angetreten. Nächster Treffpunkt: Riga!

27. August 2008

vitória sport clube guimarães

Filed under: orte,wuerste — Schlagwörter: , — sanju @ 19:45


Guimarães mag aktuell hauptsächlich wegen der Fussballmannschaft bekannt sein. Der Name des Clubs ist Programm: Vitória Sieg. Auch wenn Guimarães im Europacup ausscheiden sollte, es wird eine fussballverrückte Stadt bleiben. Im Stadion mit 30’000 Plätzen hat immerhin die Hälfte der gesamten Stadtbevölkerung Platz.
Guimarães ist aber weniger wegen des Fussballs als wegen seiner geschichtlichen Bedeutung bekannt. Die Stadt, respektive das Schloss, gilt als die Wiege Portugals. Zu Beginn der Unabhängigkeit Portugals im 12. Jahrhundert wurde Guimarães vom Alfons I. zur ersten Hauptstadt erklärt.
Als wir dieses Jahr in Porto waren, unterliessen wir es nicht, zu diesem geschichtsträchtigen Ort zu pilgern. Tatsächlich wurden an jenem Sonntag carweise Besucher aus allen Teilen Portugals durch die Burg geschleust. In der Stadt selber war wenig von diesem Rummel zu spüren. Auf dem Hauptplatz assen wir Spezialitäten aus dem Minho. Ich probierte die Alheira, eine typische portugiesische Wurst, und dazu den lokalen Vinho verde. Die Häuser um den Platz waren fast alle beflaggt. Eine Baslerfahne konnten wir nicht entdecken, jedoch eine etwas überdimensionierte Schweizerfahne, neben der die schwarzweisse Vitoriaflagge doch etwas bescheiden aussah.

Die Bilder entstanden am 10. Juni 2008 als in Österreich und in der Schweiz die Fussball-EM stattfand.

30. Juni 2008

geschafft: paella

Filed under: toepfe — Schlagwörter: , — admin @ 08:20

paella victoriosa
Um dem Finalspiel zwischen Deutschland und Spanien den gebührenden Rahmen zu verleihen und auch um unsere Unterstützung für Spanien zu bekräftigen, schien es uns angemessen, den Abend mit einer Paella einzuleiten. Das Paella-Rezept ist adhoc entstanden und hat den Titel Paella La Ganadora erhalten.

Zutaten (für vier Personen):

  • 1 kleineres Poulet
  • ca 250 g Reis
  • 1 l kräftige Bouillon
  • 500 g Kefen
  • einige Mangoldblätter
  • 1 Zwiebel
  • 1 rote Peperoni
  • 1 Tomaten
  • 2 dl Weisswein
  • Olivenöl
  • 2-3 Knoblauchzehen, Lorbeerblatt, Safran, Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Das Poulet wir mit einem scharfen Messer in etwa zwölf Stücke zerschnitten, gesalzen und gepfeffert und in einer Paella Pfanne kräftig angebraten. Das Olivenöl wurde vorgänging mit den zerdrückten Knoblauchzehen, dem Lorbeerblatt, etwas Peperoncini und den Peperonistücken aromatisiert. Wenn das Poulet genügend angebraten ist, fügt man die feingeschnittene Zwiebel und anschliessend das Gemüse bei. Nun löscht man das Ganze mit dem Weisswein ab und, falls genügend vorhanden, gibt man ein Glas Wein dem Paella-Koch. Danach leert man die heisse Bouillon zu und würzt sie mit mein einigen Safranfäden. Jetzt erst wird das Reis dazu gemischt: die Paella wird nicht mehr berührt und kocht etwa zwanzig Minuten leise auf den Paellero. Nach der Hälfte der Kochzeit werden die Perperonistücke und die Tomatenschnitze auf die Paella verteilt. Kurz bevor die Flüssigkeit ganz eingekocht ist, wird die Paella vom Feuer genommen, mit Alufolie zugedeckt und wartet etwa fünf Minuten auf die Gäste. In unserem Fall war das nebst dem Koch ein einziger weiterer Gast. Andere potentielle Gäste hatten bereits beim Halbfinal die Seite gewechselt und unvermittelt Partei für Russland ergriffen.

Die Paella und der Sieg der spanischen Fussballmannschaft schmeckten allerdings ausgezeichnet.

(29. Juni 2008 20:50 an der Museggstrasse in Luzern)

17. Juni 2008

suisse: die frauen machens besser

Filed under: toepfe — Schlagwörter: — admin @ 20:05

frauenfussball

6. Juni 2008

fussball im juni

Filed under: orte — Schlagwörter: , — admin @ 14:30

fussball im juni laura jurt

Die Vorrundenspiele werden wir zum Teil in Porto und Lissabon, im Lande des zukünftigen Europameisters, anschauen. Erst zum Match Frankreich gegen Italien vom 17. Juni werden wir wieder in Luzern sein.
Das Kalenderblatt wurde von Laura gestaltet.

Powered by WordPress