san ju

17. Mai 2008

egli aus dem luzernersee

Filed under: fische,toepfe — Schlagwörter: — admin @ 13:34

egli1 aus

Moira, die Fischverkäuferin, warnte mich vor den vielen Geräten. Nils, der Fischer, strich die ausgezeichnete Qualität hervor. So kaufte ich zwei mittlere Egli aus dem Vierwaldstättersee; sie wogen zusammen etwa 650 Gramm. Ich bereitete die Fische nach einem einfachen Rezept zu. Als erstes strich ich eine Kasserolle gut mit Butter aus. Da hinein legte ich die innen und aussen gesalzen und gepfefferten Egli. Den Bauch hatte ich tüchtig mit Salbei aus unserm Garten gefüllt. Über alles goss ich ein Glas Weisswein und schenkte ein Glas dem Koch ein. Das ist schon alles. Die Kasserole wurde nun in den vorgeheizten Backofen geschoben und eine halbe Stunde geschmort (die ersten 15 Minuten zugedeckt). Danach wurden die Fische nochmals mit Salbei bestreut und weitere fünf Minuten im Ofen gelassen. Die Egli nach Luzerner Art waren bereits fertig. Das weisse Fleisch und der feine Sud schmeckten hervorragend, wenn es auch machmal etwas gar viele Geräte hatte.grööt aus

1 Kommentar »

  1. mhhh sieht lecker aus!!
    übrigens wusstest du das der stockfisch
    nach portugal importiert wird?
    das einfache hirsengericht würde mich
    schon noch interessieren denn kürzlich
    habe ich auch hirse gekocht, die wurde
    wie ein brei…..

    was macht ihr heute abend? moi

    Kommentar by moira — 18. Mai 2008 @ 12:32

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress